Kommt Ihnen das bekannt vor?

Angehörige kommen manchmal in die Situation, einen lieben Menschen intensiv betreuen zu müssen. Erkrankung, Unfall oder auch der natürliche Alterungsprozess stellt die Familie vor ganz neue Erfahrungen und Herausforderungen. Ob es sich hierbei um das eigene Kind, den Partner, ein Elternteil oder eine andere nahestehende Bezugsperson handelt – es tritt eine völlig neue Situation ein, die viel Unsicherheit mit sich bringen kann, mit der es jedoch zu leben gilt.

Nicht selten ist die Begleitung ein Fulltimejob. Dabei wird von Ihnen ein kaum vorstellbares Maß an Initiative, Einfühlungsvermögen, Geduld und Verständnis gefordert. Unabhängig davon, ob der Kranke vielleicht mehr Unterstützung in alltäglichen Dingen benötigt oder sein Verhalten von „gewohntem“ Verhalten abweicht: Termine, Zeitdruck, Schlafmangel, Reaktionen Dritter und die ständige Sorge um die erkrankte Person belasten Ihren Alltag. Möglicherweise fühlen Sie sich durch diese schwierige Situation überfordert, verzweifelt, hilflos und maßlos erschöpft. Oder Sie sind emotional so beeinträchtigt, dass Ihr Alltag aus den Fugen gerät.

Wie kann ich Sie unterstützen?

Ich biete Ihnen einen geschützten Raum, in dem Sie ungestört und vertraulich über Ihre Belastungen und Sorgen sprechen können. Es gilt zunächst, die Diagnose einer psychischen oder physischen, vielleicht sogar einer fortschreitenden Erkrankung oder Behinderung zu verarbeiten, um die gesamte Situation besser akzeptieren und mit ihr leben zu können. Gemeinsam betrachten wir Ihre Lage sowie Ihre Möglichkeiten, prüfen anschließend Ihre Strukturen und Abläufe, erarbeiten Stressbewältigungsstrategien und stärken Ihre Ressourcen, um Sie zu entlasten und Ihr Leben in entscheidenden Bereichen zu erleichtern. Sie erhalten Hilfestellungen für den Umgang mit der erkrankten Person und lernen Ihre eigenen Grenzen und Bedürfnisse wahrzunehmen. So rücken wir auch Ihre eigene Gesundheit sowie Ihr persönliches Wohlbefinden in Ihr Blickfeld und stärken Ihre Widerstandsfähigkeit (Resilienz), damit Sie dem Alltag gewachsen sein und wieder mehr Lebensfreude erfahren können.

Das langfristige Ziel ist, die unveränderliche Realität anzunehmen, wie sie ist und eine positive Lebenseinstellung zu gewinnen, denn …

Das Leben ist nicht so, wie es sein sollte. Es ist, wie es ist.
Die Art und Weise damit umzugehen, macht den Unterschied. Virginia Satir